Freitag, 27. April 2012

Street running redone

So, und weiter geht es. Ich habe die Walthers Industrie-Bausätze nach meine Vorstellungen zusammengebaut (Fotos folgen). Zudem arbeite ich grade am wood tracker. Dieses Förderband versorgt das Sägewerk mit firschen Baumstämmen.
-
I built some pikestuff building and kitbashed them just a little bit.

Mit dem Acryl-Strretrunning war ich nicht sehr zu frieden. Die Laufeigenschaften der Modelle waren sehr bescheiden. Acryl ist dafür einfach zu "weich". Also habe ich das Acryl mühsam wieder abgekratzt und jetzt einen Versuch mit Molto gestartet. Bisher sieht es gut aus. Habe die Schienen dann mit der NRMA-Lehre abgezogen um Laufflächen für die Räder zu schaffen. Hier mal ein schnelles Bild via Smartphone.
-
After removing the Acryl I started a new try with plaster.


Durch den Gips konnte ich auch die Höhenunterschiede gut ausgleichen. Bei Acryl ist alles immer ein Bisschen verlaufen und man konnte es nachdem die Oberfläche angetrocknet war auch nicht mehr wirklich bearbeiten.
-
The first impression was very nice.


Hier eine Übersicht mit dem aufgefülltem Firmengelände. Das entfernen des Acryl hat sich wirklich gelohnt!

Ich werde die Werksgebäude noch fotographieren und einfügen...

Dienstag, 17. April 2012

Schottern - Ballasting

Nachdem das abdunkeln der Gleise mit der Airbrush so schön funktiniert hat und das Gelände dunkel gestrichen wurde ging es dann ans einschottern. Ich habe hierfür die Weissleim-Wasser-Spüli Methode von der Tipps & Tricks AmericaN-Seite verwendet und es hat sehr schön funktioniert. Hier der Diabas Schotter auf dem angefeuchtetem Gleisbett. Der Schotter wurden dann mit einem feinen Pinsel verteilt und anschließend mit dem Weissleimgemischt aus einer Spritze heraus verklebt.  
-
I ballasted the non streetrunning tracks according to the Fremo AmericaN Standard with ASOA Diabas Schotter. I glued it with a mixture of white glue, water and dishcleaner. All this was done after spraying some kind of alcohol on the ballast!


Nach dem Verkleben ging es dann weiter mit dem Begrünen nach AmericaN. Hier muss ich mal meine Freundin loben die tatsächlicht das ganze Moul mit lockeren Handbewegungen und einer unverständlichen Ruhe begrünt hat.
-
After the ballast was dry I applied a mixture of woodlands turfs.


Der Woodchip Wagen passt schonmal optisch gut ins Bild...


 Das Sägewerksgelände wurde zur Abstellfläche umfunktioniert :) Jetzt warten wir erstmal auf die Bäume aus China ...



Sonntag, 15. April 2012

Landschaftsbau - Streetrunning and scenery

Da es im Sägewerk ein Streetrunning geben soll haben wir das Betriebsgelände mit Korkstreifen auf Schienenhöhe gelegt. Die einzelnen Schichten wurden mit Weissleim (Ponal) zusammengeklebt.
-
For the street running I elevated the saw mill to rail head height.


Hier mal eine Seitenansicht...


Das Streetrunning habe ich mit Acryl probiert. Es gab ein sehr hamronisches Bild, aber auch eine Große Schmiererei...
-
The streetrunning was done with Acryl. Never do this again, I had to remove it a few days later.


 Als nächstes wurden die Gleise mit der Airbrush behandelt. Da es meine erste Erfahrung mit dem Sprühen war, habe ich erst etwas an einem Stück Papper geübt. Das Ergebnis hat mich überrascht, die Atlas Gleise wirken sehr realistisch.
-
Atlas Code 55 tracks weathered with my new china ;)  airbrush...






Anschließend wurde der Boden mit Stücken von Papiertüchern und verdünntem braunen Buntlack gestaltet.
-
Basic scenery added.

Die Hügel erhielten Konturen...


Hier mal eine Übersicht der Sägewerks.
-
Sawmill overview

Das war es erstmal, denn es wurde dunkel :(

Donnerstag, 12. April 2012


So, und weiter gehts mit den groben Arbeiten..

Nach dem konkretisieren des Gleisplans wurde das Gleisbett aus 3mm Kork (Meterware) ausgeschnitten und mit Weissleim aufgeklebt.
-
After applying the roadbed a first test ride was on the timer.


Alle Gleisübergänge wurden auf Leiterplattenschwellen verlötet. Es gibt also keine Schienenverbinder. Jedes Gleis verfügt über eine Stromeinspeisung um Kontaktprobleme direkt auszuschließen.
-
Every rail connection was soldered to PCB-ties for a good electrical connection.


Die Gleise werden später mit Pinwand-Pickern fixiert und mit dem Schotter zusammen fixiert.

To be continued...
Mein nächstes Modul wird das Motiv des Hintergrundbilds werden. Vielen Dank an Michael Ross Valentine das ich das Foto verwenden darf.
-
My next SP module will be the scene shown in the photo. Thanks to Michael Ross Valentine for allowing me to use his photo for my blog.

Mittwoch, 11. April 2012

Der Anfang des AmericaN-Moduls Sierra Pacific Industries


Ich beschreibe in diesem Blog die Planung und die Konstruktion meines AmericaN-Moduls "Sierra Pacific Industries". Ich habe mich von der McCloud River Railroad (CA) inspirieren lassen. Die MCR transportiert hauptsächlich Holz, Papier und Steinprodukte, daher dreht sich bei meinem ersten Modul alles um das Thema Holz. Ich habe aus den verschiedenen Sägewerken entlang der Strecke ein eigenes kreiert, um ein ansprechendes Konzept (zum rangieren) zu erhalten. Es sollen Verlademöglichkeiten für Plupwood (Bulk Head Flat Cars), Fertigholzprodukte (Center Beam Flat Cars und Box Cars) und Woodchips (Woodchip Cars) geben.
-
This blog is about designing a modular n-scale layout based on the Fremo AmericaN Standard. The whole layout consits of different modules that are proto-freelanced on the California "McCloud River" shortline. I'll start with the SPI McCloud sawmill.I combined some of the sawmills the McCloud served to one module (two segments). I'll design this module as a small rail servred industiy that needs switching operations on pulpwood, finished wood products for construction and woodships for a paper mill.

Hier der erste Gleisplan für ein Modul in der Größe 120cm * 40cm. Neben der Umfahrung (main) gibt es ein durchgehendes Gleis und drei Ladebereiche zum Rangieren.
-
This was the first idea to build only one module in about 4ft * 1ft 4".


Nach dem Besprechen des Gleisplan in der AmericaN-Community habe ich den Plan noch etwas abgeändert. Die Szenerie ist jetzt in zwei asymetrische Module (40cm * ~60cm * ~55cm * 100cm) geteilt. Das Ganze Sägewerk ist nun in einer Kurve, welche dem AmericaN-Normradius von 1000mm entspricht, aufgebaut. Die längeren Gleise erlauben auch längere Züge und es gewinnt an Realitätsnähe.
-
After I presented my laout idea to the AmerciaN Fremo group I modified the plan to a larger space. The saw mill is now developed as a curved module that consits of two segments.


Nachdem die Kästen aus Baumarkt-Reste-Holz und Styrodur-Platten gebaut wurden kam die erste Grundierung in RAL 1001. Nach einem ersten auslegen der Gleise wurde die Planung noch einmal aktualisiert.
-
After cutting the wood, adding styrodur as ground plate I painted the frame (fascia?) in RAL 1001 according to the Fremo AmericaN Standard. 



 Die Gleise für die Fertigproduktverladung wurde gekürzt und harmonisiert, das Woodchiploader-Gleis wurde verlängert um mehr als zwei Wagen Platz zu bieten (ca. 5 Woodchip Cars). Um einen Überblick zu erhalten haben wir die Sägehalle, die Fertigproduktlagerhalle, den Woodchiploader und das Office mal aus Papier gebaut...
-
From back to front you can see the pulp wood loading track, the finished products track, a runaround or centerbeam loading track, the woodchip loading track and th emainline.

So das wars erstmal...
-
So on...